Voriger
Nächster

Ausgelassene Stimmung bei den Faschingsfeiern

Bereits ab 14 Uhr standen unsere Bewohner/innen und deren Angehörige vor dem Speisesaal um an der Faschingsfeier teilzunehmen. Viele schöne und lustige Kostüme waren zu sehen oder die Bewohner wurden mit Schminke im Gesicht und Faschingshütchen ausgestattet.

Natürlich trug auch unser „Hausmusiker“ Reini Rogl von Anfang an mit bekannten Schlagern und lustigen Liedern zu dieser guten Stimmung bei. Innerhalb kürzester Zeit waren alle Plätze belegt. Selbstverständlich durften auch Krapfen und Kaffee nicht fehlen.


Die Betreuungsassistentinnen hatten wieder ein unterhaltsames Programm vorbereitet und erfreuten die „Faschingsjecken“ mit Sketchen und lustigen Faschingsgeschichten. Allmählich stieg die Stimmung auf den Höhepunkt und so mancher „Tanzwütige“ schwang das Tanzbein. Und so dachten viele Faschingsteilnehmer/innen an diesem Nachmittag nicht mehr an die alltäglichen Wehwehchen oder Beschwerden.

Im Magdalenenheim „entführte“ unsere Mitarbeiterin Frau Bachhuber und ihr Partner unsere Bewohner sogar nach Südamerika. Sie zeigten uns einen argentinischen Tango.

Ein weiterer Höhepunkt war dann zum Abschluss die Polonaise. Die Schlange wurde immer länger, die Stimmung immer besser und so verging den meisten Teilnehmern die Zeit viel zu schnell.

Eine deftige Brotzeit beendete dann das Faschingstreiben, nicht ohne ein Schnapserl am Schluss der Veranstaltung. Einrichtungsleiter Sedelke bedankte sich bei allen Akteuren, den Betreuungsassistentinnen, bei der Küche für das leibliche Wohl und Reini Rogl für die musikalische Unterhaltung.